Über mich

Als ich zum ersten mal nach Hawaii fuhr zu Kahu Abraham Kawaii und Tamara Ho'okahi im Jahr 1993 wollte ich nichts weiter, als eine Körperarbeit genauer kenn lernen, die ich in Deutschland einmal bekommen hatte und als äußerst ungewöhnlich wohltuend erfahren hatte. Das Gefühl, ich bin zuhause, ich bin angekommen - tiefe Entspannung und einverstanden sein - war das vorherrschende Gefühl dabei gewesen.

Tatsächlich ging es dann bei Na Pua Olohe in Hawaii nicht um eine schöne Massage, sondern um mein ganzes Sein, nichts ausgeschlossen.
In all den verschiedenen Praktiken, wie Flying, Bodywork, Geomantie, Kochen, Hula, Gebet und Manifestation, usw., geht es immer nur darum, zu finden, wer ich bin in allen Dimensionen.

Ein herausforderndes, allumfassendes Training, das mich jedes Jahr wieder nach Hawaii zu Kahu und Ho'okahi brachte und offenbar ein Leben lang weiter geht - auch wenn ich nicht in Hawaii bin, ein Training, das mein Leben und meine Perspektive fundamental verändert, nämlich unendlich erweitert hat.
Neben meiner akademischen Ausbildung (M.A. in Orientalistik, Anglistik und ev. Theologie und dann Volltheologie und Ausbildung zur Pfarrerin) meiner Tätigkeit als Lehrerin und meiner Ausbildung und späteren Arbeit in der Krankenpflege habe ich mich immer schon für alternative "Heilmethoden“ interessiert und mich darin fortgebildet und war spirituell auf der Suche.  Gestalttherapie, Fußreflexzonenmassage, klassische Homöopathie, Cranio-Sacral-Therapie, Ki Gong, Yoga, Tantrayoga, .. .......

In Hawaii lernte ich dann ein ganz anderes, umfassendes Verständnis des Lebens kennen. Ausgehend von meinem Körper und meinem Verständnis für mich selber, das ständig wächst, sich vertieft und nichts ausschließt, lernte ich immer mehr verstehen, dass ich alle anderen Menschen und Lebewesen, auch die Natur und sogar die scheinbar unbelebten Dinge genauso (viel oder wenig) verstehen kann wie meinen eigenen Körper und mein eigenes Wesen. Hier wurde das Fundament dafür gelegt, dass ich die Verbundenheit von allem mit allem nicht nur als intellektuelle  Einsicht, sondern als Lebensrealität wahrnehmen kann.

Seit über 20 Jahren gebe ich das, was ich in Hawaii bei Kahu Abraham Kawai'i und seiner Frau Tamara Ho'okahi  in den Kahuna-Wissenschaften gelernt und verstanden habe, weiter, und es kommt in meinen Seminaren, in der Körperarbeit auf der Massageliege und genauso in meinem privaten Leben zum Tragen.